Home
Neuigkeiten
Biographie
Video
Galerie
Fragen & Antworten
Kontakt
Links
Shop

 

 
Fragen und Antworten im Sportrevue Magazin

In dieser Rubrik antwortet Markus monatlich und öffentlich auf Eure Fragen, welche in der Sportrevue abgedruckt werden.

Stellt interessante Fragen zu allen Themenbereichen an sportrevue@markus-ruehl.de .

 

Weitere Infos zu den Veröffentlichungen und Kriterien findet ihr hier.



06. Mai 2006: Kopfschmerzen beim Training

Hallo Markus! Finde deine Idee mit der neuen Rubrik echt genial! Ich weiß das du kein Arzt bist ( habe auch schon einen Arzttermin ) aber vielleicht kannst du mir ja weiter helfen. Habe seit kurzem einen pochenden Schmerz im Hinterkopf bei schweren Übungen wie z.b. beim Bankdrücken, bei Kniebeugen u.s.w. . Weißt du woran es liegen könnte oder kennst du vielleicht jemanden der dass auch schon einmal hatte? Was könnte man dagegen tun? Danke schon mal im voraus! Und viel Glück bei der Mr. Olympia Qualifikation! Gruß Michael

 

Hallo Michael,

wie bereits gesagt, ich bin leider kein Arzt und kann Dir keinen fachkundigen Tipp in dieser Angelegenheit geben.

Allerdings hatte ich zur Zeit meiner ersten Trainingseinheiten als Jugendlicher ebenfalls kurzfristig einen Trainingspartner, welcher über ähnliche Probleme geklagt hatte.

Ich gab ihm immer den Rat, er solle einen Arzt aufsuchen, um sich untersuchen zu lassen. Letztendlich hatter er den Arzttermin so lange vor sich hergeschoben, dass seine Kopfschmerzen irgendwann weg waren.

Dies soll nun aber NICHT bedeuten, dass ich Dir den Tipp geben möchte, wie mein damaliger Kollege zu handeln und zu hoffen, dass die Kopfschmerzen von alleine weggehen. Dies wäre unverantwortlich!

Ich vermute und hoffe natürlich für Dich, dass es nichts Ernsthaftes ist.

Bist Du eigentlich Trainingsanfänger? Oder trainierst Du zum ersten Mal richtig schwer? Es könnten so vielleicht auch Zeichen einer Überanstrengung sein in Verbindung mit einem zu hohen Blutdruck.

Fazit:

Ich kann Dir leider keinen Tipp in dieser Angelegenheit geben, sondern nur aus Gründen der Sicherheit und Gesundheit auf einen Arzt verweisen.

Mit meiner kleinen Anekdote über meinen Trainingspartner aus der Jugendzeit wollte ich Dir lediglich eine ähnliche Parallele nennen, welche sich von selbst zum Positiven gewendet hat.

 

Viel Glück, Erfolg und Gesundheit wünscht

Markus


05. Mai 2006: Muskelkater

Hi Markus, ich wollte dich mal fragen, was du mir zum Thema Muskelkater nach dem Training sagen kannst. Ich habe vor ca 1,5 Monaten angefangen und habe immer 2 Tage nach dem Training Muskelkater. Ein Freund meinte es weisst auf hartes und gutes Training hin und ist gut. Außerdem wollte ich noch fragen, ob du es am Anfang empfehlen würdest auf Masse zu trainieren... Drücke atm 50kg und könnte noch mehr... Vielen Dank im vorraus, Gruss aus Friedberg.. kennst du ja bestimmt ;)

 

Hallo,

Muskelkater ist in Grunde etwas normales. Die Tatsache, dass Du ihn selbst nach 1,5 Monaten noch regelmäßig verspürst, zeigt, dass Du scheinbar erfolgreich an Deine maximalen Grenzen herangehst.

Ich habe keine Sportwissenschaften studiert, sondern gehe eher praktisch an dieses Thema heran. Es gibt ja mehrere offizielle Theorien, wodurch ein Muskelkater entstehen könnte. Früher hörte man immer von einer Milchsäurebildung im Muskel, inzwischen wird jedoch öfter die Theorie vertreten, es handele sich um kleine Verletzungen in der Struktur der Muskeln.

Fakt ist, dass Du scheinbar ordentlich schwer und korrekt trainierst. Es ist doch auch etwas positives, wenn Du in den folgenden Tagen nach dem Training merkst, dass Du Deinen Muskel scheinbar bis zum Maximum getrieben hast.

Betrachte den Muskelkater somit einfach als Kontrollzeichen, welches Dir im Nachhinein zeigt, dass das letzte Training scheinbar gut gewesen ist.

Nach meiner eigenen Erfahrung kann ich jedoch behaupten, dass die Intensivität eines Muskelkaters im Laufe der Trainingsjahre abnimmt - nicht weil man weniger hart trainiert, sondern weil die extremen Steigerungen aus der Anfangszeit nicht mehr möglich sind.

Du stehst noch am Anfang Deiner Trainingserfolge. Dies ist eine Zeit, in welcher Du prozentual die größten Fortschritte machen wirst. Daher denke ich, dass ein regelmäßiger Muskelkater vor allem in den ersten Monaten einfach dazugehört.

 

Viele Grüße

Markus


04. Mai 2006: Ernährung während Off-Season

Hallo Markus, Erst einmal möchte ich dir meinen Respekt aussprechen. Du bist gebaut wie Ein Bodybuilder gebaut sein muss. Massig und extrem :) Ich habe deine Seite durchsucht, doch leider habe ich keinen OFFSeason-Ernährungsplan gefunden. Ich würde mich sehr Freuen wenn du den mal veröffentlichen könnest ! Ebenso, wäre es schön wenn man Ronny Rockels Plan mal sehen könnte (da dieser ja keine Homepage hat.. :-/ ) Viele Grüße und Viel Erfolg und Gesundheit weiterhin! danke schonmal im Vorraus! Robert

 

Hallo Robert,

die Sache mit dem Ernährungsplan während der Off-Season kann ich gar nicht so pauschal erklären. Im Grunde habe ich immer eine gewisse Grundmenge an Protein und Kohlenhydrate, welche ich mir selbst fest vorschreibe.

Das übliche Essen variiert. Selbstverständlich esse ich nicht jeden Tag das übelste Fast Food oder Süßigkeiten, aber man darf schon ein paar mal (oder auch ein paar mal mehr!) während der Off-Season sündigen.

Ich denke, ich sollte einmal in Zukunft einen ausführlichen Ernährungsplan von mir auf meine Website stellen, da dies den Rahmen dieser E-Mail-Antwort sprengen würde.

Über Ronny Rockels Ernährung kann ich Dir leider gar nichts sagen, außer dass er scheinbar unglaublich gerne Nutella ißt (kein Witz!!).

 

Viele Grüße

Markus

 


04. Mai 2006: Wie reagiert die Öffentlichkeit?

Hallo Markus, ich bin ein großer Fan von Dir und dem Hantelsport. Immer noch habe ich Riesen-Respekt vor den jahrelangen Entbehrungen und der Wahnsinns-Disziplin der Profis. 2 Freunde von mir waren auf Deinem Vortrag und waren von euch Rednern und auch manchem aus dem Publikum begeistert. Nun aber meine Frage: Wie begegnen Dir denn im Alltag die Menschen größtenteils ? Auf Deiner DVD beim einkaufen ist es ja auch schon auffällig, wie überall getuschelt und geschaut wird. Empfindest Du das als lästig, störend, aufmunternd,.....?? Ich denke, überall wo Du hingehst, fällst Du auf. Sprechen Dich auch die Leute an, oder haben die richtiggehend Angst vor Dir ? Wie läufts in Deinem Studio ? Stehst Du da tatsächlich ab und an hinter der Theke ? Viele Grüße und "keep on pumping" Uli

 

Hallo Uli,

die Menschen aus meinem Bekannten- und Verwandtenkreis (selbst Mitglieder im Studio) begegnen mir immer ganz normal, da sie mich schon jahrelang kennen. Fremde Leute hingegen schauen mich stattdessen schon sehr fragend und skeptisch an. Im Winter mit einer dicken Jacke ist dies dann nicht ganz so auffällig, aber ab einem gewissen Körpergewicht und Umfang kann man die Muskeln ohnehin nicht mehr verstecken.

Wenn jemand direkt auf mich zukommt und eine halbwegs intelligente Frage stellt, ist mir dies wesentlich lieber, als wenn man nur mit vorgehaltener Hand tuschelt. So etwas stört mich dann doch sehr. Allerdings bin ich auch schon etwas abgestumpft und reagiere ohnehin nicht mehr weiter auf solche Reaktionen.

Dies ist auch leider nur in den allerseltensten Fällen richtig lustig, wenn es zu einem Teil Deines Alltags geworden ist. Selbstverständlich will jeder einmal duch irgendetwas auffallen, aber wenn dies zu einem dauerhaften Zustand wird, ist es bald nur noch lästig.

Hin und wieder amüsiert es mich sogar ein bißchen, wenn manche Leute dann doch offensichtlich so dumm reagieren, dass sie sich selbst schon wieder lustig machen.

Angst hat jedoch niemand von mir. Zumindest hoffe ich dies. Ich versuche doch immer freundlich zu sein. :-)

Zu Deiner Frage mit dem Studio:

Ja, ich stehe zu unregelmäßigen und abwechselnden Zeiten auch tatsächlich hinter der Theke, jedoch nicht kurz vor den Wettkämpfen, da ich dann einfach meine Ruhe benötige.

 

Viele Grüße

Markus


 
   
Copyright © 2010 Markus Rühl