Home
Neuigkeiten
Biographie
Video
Galerie
Fragen & Antworten
Kontakt
Links
Shop

 

 
Fragen und Antworten im Sportrevue Magazin

In dieser Rubrik antwortet Markus monatlich und öffentlich auf Eure Fragen, welche in der Sportrevue abgedruckt werden.

Stellt interessante Fragen zu allen Themenbereichen an sportrevue@markus-ruehl.de .

 

Weitere Infos zu den Veröffentlichungen und Kriterien findet ihr hier.



02. August 2006: Knigge für Bodybuilder

Hi Markus

Ich habe eine für mich sehr wichtige Frage und hoffe Du kannst sie mir beantworten.

Es geht um das Auftreten als Bodybuilder als solches. Ich habe gelesen und auch von nem Studio Kollegen der das auch Wettkampfmäßig macht gehört das es ein grober Verstoß ist als Bodybuilder zum Beispiel Muskelshirts, Tanktops etc. in zB. Discotheken zu tragen. Ich bin ja der Auffassung das, solang man sich normal verhält und nicht den dicken Poser macht , das doch eigentlich nicht so schlimm sein kann, ich habe doch ein Recht zu zeigen wofür ich so hart trainiere (korrigiere mich bitte wenn ich was falsches sage), es laufen auch genug Leute in Discotheken herum die ebenfalls Muskelshirt tragen aber kein Bodybuilding machen, da sagt dann keiner was, soll ich mich deswegen in nem dicken Pullover vermummen um ja nicht zu zeigen das ich leidenschaftlich diesen Sport betreibe?  http://www.fortunecity.de/olympia/clay/89/Knigge.htm  in diesem "Knigge für Bodybuilder" steht das auch nochmal !

Ich würde jetz gern von Dir wissen Markus was in dieser Richtung Richtig und was Falsch ist, bin ich ein schlechtes Vorbild für unseren Sport wenn ich mich mit sehr ausgeprägter und nur sparsam bedeckter Muskulatur in ner Disco zeige und mich gleichzeitig verhalte wie jeder andere auch?  Weil das ist eigentlich nicht mein bestreben.....

 

MFG René

 

Hallo René,

beim Lesen Deiner E-Mail mußte ich ein bißchen schmunzeln. Ich würde die Benimm-Regeln für einen Bodybuilder nicht überbewerten, aber grundsätzlich muß ich diesbezüglich zustimmen.

Wenn man den Sport schon so lange betreibt wie ich, hat man im Laufe seiner Karriere bereits schon so viele positive wie negative Erfahrungen, dass man letztendlich jede Art von Konfrontation vermeiden möchte.

So gesehen muß ich diesem Text, auf welchen Du in Deiner E-Mail verlinkt hast, zustimmen:

Kopie von http://www.fortunecity.de/olympia/clay/89/Knigge.htm :

Knigge für Bodybuilder

Sei mit deinen Worten und Taten ein guter Botschafter der Sportart Bodybuilding.

Geh nicht ständig umher, als ob du unter deinen Armen Rasierklingen hättest und schau nicht ständig auf deine Bizeps um zu kontrollieren, ob sie auch groß genug sind.

Rede nicht ständig über Bodybuilding und deinem Muskelwachstum. Fühl dich nicht überlegen, nur weil du meinst, deine Muskeln machen dich zu was besonderem.

Bodybuilderhosen und Muskelshirts im Studio sind ok, in Cafes und anderen Orten ein grober Verstoß.

Der Sport Bodybuilding ist eine sehr schöne Nebensache des Lebens, doch eben nur Nebensache. Laß es nicht zu deinem Lebensmittelpunkt werden.

Diese Worte treffen die Einstellung eines erfahrenen Bodybuilders eigentlich recht gut.

Letztendlich zählt doch folgendes:

Mach weder Dich noch den Sport lächerlich!

 

Natürlich gehe ich auch einmal kurz in lockerer Trainingskleidung einkaufen, wenn ich auf dem Weg zum Training bin, jedoch liegt es mir fern, solche Situationen zu provozieren.

So wird man mich zum Beispiel niemals vorsätzlich im Muskelshirt außerhalb des Studios antreffen - schon gar nicht während der aktuellen Wettkampf-Vorbereitung, in welcher ich mich bekannterweise gerne bedeckt halte.

Obwohl so schon oft lustige und witzige Situationen zustande gekommen sind, hat man oftmals die Nase voll von allen diesen meist dummen Kommentaren in der Öffentlichkeit.

Dabei geht es oft noch nicht einmal nur um die Muskeln, sondern allgemein um das Outfit: So wirst Du sicherlich auch niemals einen Michael Schumacher in seiner Arbeitskleidung, d.h. Rennfahreranzug und Helm, im öffentlichen Leben zu Gesicht bekommen.

Genauso solltest Du es mit Deinem Bodybuilding-Sport handhaben:

Du mußt Dich ja nicht immer in Schale werfen, wenn Du einmal wieder Deine entrahmte Milch und die Reiswaffeln vom Edeka-Markt kaufst. Aber man muß ja wirklich nicht extra das dünnste Hemdchen ohne Ärmel anziehen, um zu zeigen, was für eine coole Bodybuilding-Sau man eigentlich ist.

Nein! Mach Dich und den Sport nicht lächerlich.

Und vor allem: Laufe nicht breiter als zu wirklich bist. Das gilt sogar im Studio! Es ist oftmals ein Witz, wenn man einen "superkrassen Discopumper" wie mit Rasierklingen unter den Armen zur Flachbank schreiten sieht, bevor er dann seinen Maximalsatz mit 65 kg absolviert.

Fazit:

Dicke Muskeln kannst Du sowieso nicht komplett verstecken, aber trage sie nicht unnätig zur Schau.

 

Viele Grüße

Markus


22. Juli 2006: Und nochmal Bauch

Hallo Markus,

 

ich hoffe die folgende Frage wurde noch nicht gestellt und ist interessant

genug um in Deiner "Fragen & Antworten" - Rubrik beantwortet zu werden.

 

Mein Ziel ist es auf einen Körper wie Steve Reeves ihn hatte, hin zu

arbeiten. Auch wenn mir die genetische Veranlagung für dieses Ziel

fehlt, freue ich mich über jeden Fortschritt, der mich etwas in diese

Richtung bringt.

    

Viele (Profi-) Bodybuilder haben allerdings das Problem, dass ihr Bauchumfang

merklich zunimmt, wenn sie ihn nicht anspannen. In Deinem Video

"Made In Germany" erwähnst Du ja bereits, dass wahrscheinlich

die große Nahrungsmenge dafür verantwortlich ist.

    

Nun hatte Steve Reeves ja eine sehr schmale Taille (wie man hier ganz

gut erkennen kann http://www.fitplus.cz/allpic/mf/f_244.jpg).

Mich interessiert, ob es eine Möglichkeit gibt, Muskeln aufzubauen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass Taille/Bauch nicht (oder kaum) an Umfang zunehmen? Natürlich davon ausgegangen, dass man das überschüssige Fett

schon abgebaut hat.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

Ich wünsche Dir und Simone viel Erfolg und Gesundheit für die Zukunft!

 

Gruß

Patrick

 

Hallo Patrick,

wie Du bereits angesprochen hast, habe ich das "Bauch-Thema" bereits ein wenig ironisch im "Made in Germany"-Video angerissen.

Ein großer Bauchumfang in unangespannter Pose ist auf den Masse-Hype der letzten beiden Jahrzehnte zurückzuführen. Vor allem wir schwere Athleten jenseits der 130kg können einfach keinen so flachen Bauch mehr halten, wie es zu den früheren Zeiten eines Steve Reeves möglich war.

Dies liegt vor allem an dem riesigen Maß an Nahrungsmitteln, welche erforderlich sind, um die angestrebte Masse überhaupt aufbauen zu können.

Suche daher die Lösung dieses Problems nicht im Training, sondern in der Ernährung. Wenn Du mit Deiner Masse zufrieden bist, fahr ruhig ein bißchen mit der Nahrungsmittelzufuhr nach unten, wenn Du merkst, dass sich dies positiv auf Deine Gesamterscheinung auswirkt. Versuche, probiere und teste einfach einmal.

Ein aufgeblähter Bauch hat sowieso nichts mit Fett zu tun, sondern hauptsächlich mit der Dehnung des Magens.

Gerade der Magen zieht sich nach kurzer Zeit wieder angenehm zurück, wenn man ihn nicht ständig "vollstopft".

Teste es einfach mal aus und versuche einen Weg zu finden, der Dich gleichzeitig nicht zuviel Kraft kostet.

Es gibt hierfür einfach kein Geheimrezept, sondern man muß einen persönlichen goldenen Mittelweg finden.

Probieren geht über studieren!

 

Viele Grüße

Markus


6. Juli 2006: Problemzone Bauch

Hallo Markus!

Ich muss auch zu aller erst mein Lob aussprechen das du diese Rubrik auf deiner Homepage anbietest und du vielen Leuten damit ermöglichst ihre fragen loszuwerden und somit jeder einzelne sein Training so weit es geht optimieren kann. Respekt für alles was du für den sport machst...

Jetzt im Vorraus einige Hintergrund Infos und meine Frage an dich. Ich gehe seit Januar '04 ins Fitness Studio anfags noch mit knapp 120 kg. Also zu diesem Zeitpunkt noch stark Übergewichtig. Ich habe dann in knapp 14 Monaten 40 kg abgenommen sodass ich einen Gewichts (tiefst) stand von ca. 80 kg hatte!

Für mich hatte ich dann die entsprechenden Vorraussetzungen um mit dem (richtigen) Bodybuilding zu beginnen. Ich habe seither auch schon an Muskelmasse zugenommen sodass ich zurzeit bei einer Körpergröße von 190cm knapp 92 kg wiege. Mein Größtes Problem ist seit dem jedoch mein Bauch. Durch die große Gewichtsabnahme habe ich am Bauch noch ein bisschen überschüssiges Gewebe was ich natütlich gerne in feste & straffe haut umwandeln möchte.

Ich habe schon mit vielen anderen Leuten aus dem Studio und auch mit meinem Arzt gesprochen der mir sagte aufgrund meines alters wäre da noch was zu machen. Ich Trainiere zurzeit im 3er Split meist Mo, Mi, Fr. Wollte jetzt jetzt vielleicht noch 2x wöchentliches Cardio dazunehmen und es somit dann Probieren.

Ich bin wirklich sehr diszipliniert und zielsträbig was diesen Sport betrifft. Ich halte mich sehr strickt ans Essen und meine Trainings Einheiten. Ernährungsmäßig und was auch die Supplements und Eiweiß zufuhr betrifft bin ich sehr zufrieden, auch mit den Trainings erfolgen. 

Mir macht halt nur mein Bauch zu schaffen und deswegen wollte ich jetzt mal von einem so erfahrenem Profi Bodybuilder wie du es bist, wissen ob für mich noch Hoffnung besteht.

Ich hoffe du kannst mir ein paar gute Tipps geben die ich in mein Training mit einbeziehen kann. Hoffe du kannst dir ein Bild meiner Lage machen... is ja nicht ganz einfach bei mir :-)

Ich würde mich wirklich sehr über eine Nachricht von dir freuen.

Bis dahin alles Gute auf deinem weiteren Weg und noch viele weitere Erfolgreiche Jahre und Wettkämpe.

Gruß Jan

 

Hallo Jan,

zunächst einmal ein großes Kompliment an Deine Leistungen. Eine Gewichtsabnahme von 40 kg in 14 Monaten ist sehr bewundernswert.

Bezüglich Deiner "Problemzone" Bauch würde ich wirklich so, wie Du beschrieben hast, Dein Cardio-Training erhöhen. Hierbei wäre es sicherlich auch keinesfalls verkehrt, anstatt nur zweimal sogar drei- oder viermal Cardio pro Woche zu machen, bis Du Dein persönliches Ziel erreicht hast.

Ich denke, dass vielleicht Dein Stoffwechsel immer noch ein bißchen "hinterher hängt" und somit entsprechend angekurbelt werden könnte.

Diese Alternative ist auf jedenfall sinnvoll und erfolgsversprechender als viele dieser zweifelhaften "Bauch-muss-Weg"-Programme in vielen Wellness-Clubs. Nur vom Bauchmuskel-Training bekommt man den Bauch nicht schlank, sondern man muß die Fettverbrennung komplett im Körper aktivieren - mit Cardio!

Gerade stark übergewichtige Personen (zu denen Du natürlich nicht gehörst!) haben oft den Irrglauben, dass sie mit dem Bauchtraining im Fitness-Studio den Bauch schlank bekommen. Dieses Bauchtraining-Programm kommt aber nicht einmal ansatzweise in den aeroben Bereich, wo das überschüssige Fett verbrannt werden würde.

Daher immer erst Cardio, um Stoffwechsel und Fettverbrennung zu aktivieren.

So kann dann nach erfolgreicher Gewichtsabnahme ein entsprechendes Bauchtraining für den "Feinschliff" ausgearbeitet werden.

 

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

 

Beste Grüße

Markus


6. Juli 2006: Santa Susanna

Santa Susanna is eine Woche vor der O. tust du dir das ehrlich an? Wird das nicht problematisch was Flug und engewöhnungszeit ( also Zeitumstellung ) angeht? Is sehr knapp meiner Meinung nach! Würd mich freuen von dir zu hören!

 

Hallo,

die Antwort auf Deine Frage lautet "Ja". Ich werde in Santa Susanna am Profi Grand Prix teilnehmen, da ich mich leider noch für den Mr. Olympia-Wettkampf qualifizieren muß.

Somit habe ich leider keine andere Wahl. Selbstverständlich freue ich mich auf den Profi Grand Prix, aber in Hinsicht auf die angestrebte Mr Olympia Teilnahme wird dies selbstverständlich relativ stressig. Da muß ich Dir recht geben!

Drückt mir einfach die Dauem, damit es klappt! ;-)

 

Euer Markus


 
   
Copyright © 2010 Markus Rühl